Hochwasserschutz

Das Projekt Hochwasserschutz Schwindegg ist abgeschlossen.
 

Hochwasser im Ortszentrum im August 1991
Hochwasser im Ortszentrum…

Hochwasser im Ortszentrum: Ein immer wiederkehrendes Bild.

Bilder, die dem hier dargestellten vom August 1991 gleichen, gibt es aus den 60er-Jahren, von 1940 und ...

Eine Bildpostkarte zeigt fast das gleiche Bild.
Eine Bildpostkarte zeigt …

Hochwasser in Schwindegg aus frühen Jahren der Fotografie: Die Aufnahme entstand im Juni 1909: "halbes Schwindegg stand im Wasser"!

Kirchplatz Februar 1990
Kirchplatz Februar 1990

Die Schadensschneise zieht sich innerorts aus der Kirchensiedlung über die Mühldorfer Straße und das Schloss bis fast bis zum Rathaus von der Goldach, und in die angrenzenden Siedlungs- und Gewerbegebiete vom Ornaubach.

Ursache für die Überflutungen waren früher wohl weniger die sogenannten Starkregenereignisse, sondern die Lage des Goldach- und Isentals in West-Ost-Richtung, die auch der Hauptzugrichtung der Unwetter entsprach. Schon 1796 vermerkt Florian von Riedl in seinem "Reiseatlas von Bajern" über den "Isenfluß":

"Dieser Fluß, obschon er meistens nur klein und arm an Wasser ist, wächst bey lange andauerndem Regenwetter so stetig an, daß er gleich dem Rottflusse rings umher die Felder und Wiesen des Landmannes mit Wasser bedeckt, und überall die schrecklichsten Spuren der Verwüstung hinterläßt."

Er bezog sich dabei allerdings auf den unteren Flußlauf.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.