Informationen zum Ausbau der Bahnlinie Markt Schwaben - Mühldorf

Bahnausbau

Ser lange ins Auge gefasste zweigleisige Ausbau der Bahnlinie Markt Schwaben - Mühldorf ist in eine entscheidende Planungsphase getreten. Der Betreiber informiert dazu auf www.abs38.de über den aktuellen Planungsstand und seine Sicht der Dinge. Nach dem derzeitigen Stand soll die Bahnlinie zweigleisig ausgebaut und elektrifiziert werden. Obwohl es sich nicht um ein Gemeindeprojekt handelt, sind die Auswirkungen auf Schwindegg enorm.

Was ist geplant?

Den veröffentlichten Unterlagen ist bisher zu entnehmen:

Die Bahnlinie soll zukünftig Geschwindigkeiten bis 200 km/h bedienen können. Daher ist im Bereich Schiederberg eine Abflachung der Kurve vorgesehen. Ansonsten gibt es an der Trasse keine großen Änderungen. Im Bereich Schwindeg könnte es zu einer Einspeisung des Bahnstroms in eine Leitung nach Mühldorf kommen. Der Bahnsteig am Bahnhof wird ein Aussenbahnsteig, der Zugang zum zweiten Gleis erfolgt unter den Gleisen. Im Bereich Isenstraße und Auenstraße werden die Straßenunterführungen ersetzt, ebenso die Querungen von Goldach und Ornaubach. Der Bahnübergang am Holzwerk Obermeier soll ersatzlos aufgelassen werden. Diese Entscheidung trafen DB Netz und der Baulastträger der Staatsstraße, der Freistaat Bayern. Hiergegen kämpft die Gemeinde seit Bekanntgabe dieser Entscheidung, auch auf politischen Weg.

Der zuletzt veröffentlichte Übersichtsplan

https://www.abs38.de/files/downloads/Lageplaene/ABS_38_VP_1_800_VA_LP_Schwindegg.pdf

 

Scoping-Verfahren zur Umweltverträglichkeitsprüfung läuft

Das Eisenbahnbundesamt führt derzeit ein sogenanntes Online-Scoping-Verfahren zur Umweltverträglichkeit beim Ausbau durch. Dabei soll erhoben und dann festgesetzt werden, welche Aspekte bei der Umweltverträglichkeitsprüfung zu erfassen, behandel und auszuwerten sind. AUfgrund der aktuellen Lage erfolgt die Bekanntgabe der Unterlagen und die Beteiligung ausschließlich Online.

Die Unterlagen finden sich bis 14.05.2021 auf https://www.eba.bund.de/Mgvg

Eine Stellungnahme kann jeder Betroffene bis zum 14.05.2021 an das Eisenbahnbundesamt richten.

Bekanntmachung zum Scoping Umweltverträglichkeit

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.